Johanna steigt in den Kindergarten ein

Lilypie Fourth Birthday tickers

Freitag, 29. Mai 2009

Zwei spannende Stunden aus Johannas Leben

Die erste Stunde verbrachten wir in der Arztpraxis.
Die zweite... man wird schon erkennen, wo sie war...

Johanna geht es wunderbar und es gibt eigentlich keinen Grund, die Ärzte heute mit unserer Anwesenheit zu belästigen. Außer zu zeigen, dass ihre Körpermotorik ziemlich weit ist...
Johanna hat die Rutsche ganz alleine genossen, als es im Wartezimmer plötzlich voller wurde... das Bild habe ich ein wenig verunstaltet, aber man sieht, dass hier 141 Chromosomen unterwegs sind... Das kleine 6-jährige Mädchen redete die ganze Zeit, zählte laut bis 17, versprach, "nur" 5 mal zu rutschen und hat diese Zahl und somit ihr Versprechen auch eingehalten.
Endlich waren wir im Sprechzimmer. Wir wollten Johanna mal im Stehen messen und waren enttäuscht: im Stehen war sie so um 2 cm kürzer, als im Liegen...
Johanna schaute sich um
und wollte sich diese Kiste genauer ansehen. Das haben wir ihr nicht erlaubt, da wir dachten, dass sie heute sowieso etwas daraus bekommt...
...weil wir alle heute bunte Pflasterstreifen auf unseren Schultern bewundern konnten. Es wird nämlich geimpft,
dieses verunstaltete Foto ist als
erstes Urlaubsfoto 2009 zu betrachten.
Als Belohnung für Tapferkeit kommt die zweite Stunde -
und das Ziel wurde zu Fuß erreicht.
Noch vor 4 Wochen, Ende April, waren das nur wenige Schritte am Stück...
Auch die Treppe ist kein Problem mehr...
Nach dem ziemlich verspäteten Mittagessen durfte Johanna spielen. Unser Tisch war weit von der Spielfläche, wir brachten Johanna dorthin... und ließen sie dort alleine. Nach einigen Minuten haben wir nachgeschaut.
Zwei ältere Mädchen spielten mit Johanna und zeigten ihr alles.
Nach weiteren 10 bis 15 Minuten wussten bereits die anderen Mütter, dass Johanna Johanna heißt
und haben ihre Kinder zur Vorsicht aufgefordert, was eigentlich nicht nötig war. Das Jahr mit unseren Tagesgeschwistern war goldwert. Johanna spielte ganz toll mit den anderen Kindern.
Danach fand sie noch diesen Wagen - wir haben ihn als Lauflernhilfe damals doch nicht gekauft, jetzt läuft sie damit durch die Halle, kann lenken, abbiegen, umkehren... Wir wollten sie nicht unterbrechen...
Und danach blieben wir noch ein Weilchen an dem Stück stehen, das viele Mädchenherzen höher schlagen lässt... So eine schöne Spielküche, "mit allem drum und dran"!

Die zweite Stunde war vorbei.
Nun war eine Runde Ruhe angesagt, da die Punkte unter unseren Pflasterstreichen ein wenig schmerzten... das schlafen wir einfach aus und weg!

Keine Kommentare: