Johanna steigt in den Kindergarten ein

Lilypie Fourth Birthday tickers

Sonntag, 26. Dezember 2010

"Unser" Winterurlaub...

Wir haben hier nämlich auch einen richtigen Winter...


wir sind ein wenig begrenzt in unserer Mobilität - und das ist gut so.
Ich will auch nirgendwohin fahren.Wir nehmen uns Zeit - zum Malen, Backen, Basteln... Ich habe eben Johanna gezeigt, wie man Schneeflöckchen ausschneidet. Das Lied von den Schneeflöckchen musste ich dabei ein Dutzend Mal vorsingen.
Jo! Zerschnitten ist das hübsche Ding.
Egal, dann ist da ein Loch mehr!
Unser Pflegehaus brauchte nach dem Schneefall in der Nacht schon wieder unseren Einsatz - Johanna half schon bewusster mit. Sie hat sich gestern gemerkt, wo die Bürste lag, und hat sich diese heute selber geholt und damit geputzt.
Und am frühen Abend durften wir in einem gantfreundlichen Haus sitzen, liebe Menschen um uns herum genießen - und für Johanna gab es sogar etwas zum Auspacken!


...da auf dem Foto sitzt jemand unter dem Tisch...
Wird es vielleicht noch etwas zu berichten geben...???

Samstag, 25. Dezember 2010

Wieder stressfrei...

Der erste Weihnachtstag ist da und ich habe immer noch keinen Streß.

Johanna und ich haben in den Morgenstunden noch einige lieben Menschen begrüßt und beschenkt und genossen den sonnigen Tag draußen.So schön kann Osnabrück aussehen...
...und unser Haus auch - ich freue mich schon auf den Blick ohne Gerüst...
...die Punkte haben wir ganz richtig gesetzt, sie glänzen in der Sonne und wirken wie kleine Spiegelsplitter...
Diesmal haben wir noch ein "Pflegehaus", das ganz im Schnee zu versinken droht...
Nun ist es wieder frei, Johanna hat super mitgeholfen.

Und jetzt, nach getaner Arbeit, freuen wir uns auf einen stressfreien weihnachtlichen Abend. Zum Essen gibt es Kartoffeltaschen und Fischstäbchen, alles im Backofen in 15 minuten fertig, einen Joghurt bekommt Johanna auch. Keine fettigen Bleche von dem gestrigen Braten, keine voll gestellte Küche und keine Reste, die man aufessen muss. Dafür viel Zeit zum Stricken, Kuscheln und Vorlesen.

Nerve ich einen oder anderen Leser
mit meinen stressfreien Bemerkungen? :-))))))))
- von solchen Tagen kann ich nie genug bekommen...

PS. Leider ist mir heute ein Missgeschick passiert... die Stimmung ein wenig betrübt... diese kleinen doofen Zufälle...

Freitag, 24. Dezember 2010

Unser Weihnachts - Posting für Papa -

damit er weiß, was wir an diesem Weihnachtstag alles erlebt haben.

Die Schneedecke vor der Haustür hat uns zum Enschluß geführt, dass wir nicht einkaufen fahren. Und wenn wir etwas nicht haben, dann... haben wir eben nicht.

"Liebe Kinder bekommen heute Geschenke!"
Komisch, mit diesem Satz konnte ich bei Johanna Vieles bewegen.
Sie aß vorbildlich ihr Frühstück und half beim Abräumen.

Da es in den Geschäften keinen Schlitten mehr zu kaufen gab, haben wir einen Schlitten ausgeliehen, und wollten ihn sofort ausprobieren.
So sieht man die Straßen in Osnabrück nicht oft. Es gab schon Frühlingswetter mit Schneeglöckchen zu Weihnachten - aber diesmal wird es richtig weiß!
Die Einfahrt wurde wieder von einem Schneewulst blockiert, den mussten wir beseitigen, damit wir nicht fest sitzen, den Wagen haben wir vorsichtshalber auch frei bekommen...
Und hier ist ein Rezept für einen stessfreien Weihnachtstag:
ein Spaziergang im Schnee,
ein hungriges Kind
und zwei Kartoffelpuffer mit Apfelmuß. Ich bin SOOOOO froh, dass ich keine Gans/Ente/sonstwas im Backofen habe!!! Muss man sie überhaupt haben? Diese Frage muss ich meiner Familie unbedingt stellen.

Danach gab es eine ruhige Stunde mit Stiften und Maltafel.
Ich musste GANZ genau, nach Johannas Wünschen, malen, was sie machen möchte, wenn Maria und Papa wieder zurück sind.

Man kann die Tassen mit Kakao nicht verwechseln, oder?

Im Gespräch mit Papa sagt Johanna immer wieder, dass er und Maria nun nach Hause kommen sollen... Sie bekommt das Wort "Urlaub" nicht auf die Reihe... bei jeder Türbewegung fragt sie nach den beiden... Oh je...
Aber jetzt werden die Geschenke ausgepackt!
Eine Bescherung wird es nochmal geben, wenn die ganze Großfamilie wieder zurück ist - im Neuen Jahr. Heute habe ich für Johanna drei Sachen unter den Baum gelegt, damit sie sich in den Ferien mit dem neuen Buch und einem neuen Spiel beschäftigt.

Na dann - Frohe Weihnachten,
absolut stress- und druckfrei,
nicht aufwändig oder arbeitsintensiv...
wie ich es mir schon ewig gewünscht habe.

Eben ein ganz besonderes Weihnachtsfest!

Donnerstag, 23. Dezember 2010

Am nächsten Morgen

gab es ein langes Telefonat mit Maria und Papa.

- Papa, komm´ nach Hause! Bitte! ---------------------------
---------------------------
---------------------------
Na, was kann man da erklären...


Und am Abend gab es ein schönes Essen - zusammen mit dem Besitzer dieser großen Schuhe.
Johanna hat ihren Bruder lange nicht gesehen und hat sich sehr gefreut.

Mama hat das Haus einigermaßen unter Kontrolle bekommen, die verschobenen Haushaltaufgaben wurden nach und nach abgearbeitet und man lebt nicht mehr so offensichtlich in einem Baustellenzustand.

Noch ein mal schlafen...

Mittwoch, 22. Dezember 2010

Schokolade um den Mund...

ich bekomme das Kind nicht mehr anders zu sehen - wenn man mal Zeit zum Knipsen hat, sitzt man am Kaffeetisch - sitzt man am Kaffeetisch, sieht der Mund immer gleich aus...
Und heute besonders... heute durfte sich Johanna etwas mehr nehmen - sie verabschiedet sich heute von Papa und Maria.

Sie werden in wenigen Stunden im Auto sitzen und bereits morgen mit den Skien heruntersausen.
Das ist seit elf Monaten geplant gewesen, deshalb gibt es schon seit einer Woche einen Weihnachtsbaum, den alle gemeinsam geschmückt hatten. Und einige Geschenke werden heute, vor der Abfahrt, ausgepackt. Mama und Papa durften Johannas Geschenke bewundern: bunte Lesezeichen,
die jetzt unseren Baum schmücken.
Egal, was sie darauf dargestellt hat, - sie war sichtlich stolz und glücklich, als wir uns bedankt haben.

Den Baum mögen wir alle. Er ist nicht sehr breit und nicht sehr hoch und dominiert nicht im Zimmer. Sechs oder gar sieben Jahre fahre ich jeden Tag an einer Waldfläche vorbei, worauf zukünftige Weihnachstbäume wachsen. In diesem Jahr wurden die Bäume verkauft - ich konnte einfach nicht widerstehen und nahm das Bäumchen mit. Das mache ich auch im nächten Jahr.

Johanna respektiert den Baumschmuck und nimmt keine Kugeln ab, was ich mir erst gedacht habe. Auch die Krippenfiguren lässt sie stehen... hoffentlich bleibt das auch so, sonst muss auch diese "Down-Syndrom"Krippe :-) ersetzt werden.

Johanna darf bis 22:00 Uhr wach bleiben und unsere Sportler verabschieden. Wir hoffen, dass sie dann ihre Abfahrt mit ihrer Abwesenheit in den kommenden Tagen verbindet und das Wort "Urlaub" versteht.

Dienstag, 21. Dezember 2010

Das erste Geschenk

hat Johanna heute bekommen und wir möchten, dass sie es auspackt - sie hat mehr davon, wenn nicht alles auf einmal kommt.

Sie bekam eine hübsche Tasse mit einem Steckenpferd - nun verbindet sie diese Tasse mit einer bestimmten Person - und sie fragte gleich nach dem Auspacken, wann sie wohl wieder zu U. geht...
...nach den Ferien, Johanna, - wird es bestimmt einen Donnerstag geben :-)

Montag, 20. Dezember 2010

Weihnachtliches Naschen...

bei welchem die Feinmotorik stimmen muss.Im diesem Jahr hat Johanna die Nüsse für sich entdeckt und konnte sich dabei gut helfen.
Einen schulfreien Tag hat die ganze Familie so richtig genossen...

Es schneit noch ein wenig, aber die Aussichten für morgen sind schlecht: alle müssen in die Schule. Hoffentlich wird Mama keine Unfälle mehr haben... jemand ist in ihr stehendes Auto heute so richtig reingefahren. Das reicht wohl für die Weihnachtszeit...

Sonntag, 19. Dezember 2010

Zwei Einblicke

in die Dinge, die eigentlich für wenige Augenblicke erschaffen werden...

Auf Marias Wunsch wurde Vieles zubereitet und als Buffet eingerichtet...
ich möchte das für sie behaltenDas Geburtstagskind persönlich hat ihr tolles Dessert zubereitet: mousse au chocolat - Johanna wollte nicht aufhören, zu essen.......... na, ein Mal im Jahr darf man das doch :-)))

Herzlichen Glückwunsch, große Schwester!

Johanna übt schon seit Wochen : Happy birthday, liebe Maria...
Damit hat sie den heutigen Morgen angefangen.Ihren Drang nach Selbständigkeit kann man nicht unterbinden, aber bei vielen Schritten muss man mit einigen Schäden rechnen. Manchmal geht die Rechnung auf, manchmal bleibt der Schaden erspart - wie eben:

Am Vormittag gibt es ein "gestelltes" Foto - mit zwei lächelnden Mädchen, die in den letzten Tagen eher streiten... na ja...
Heute erwarten wir zum frühen Abendessen Marias Gäste. So muss die Mama langsam in der Küche verschwinden... Es wird viel geplant und gekocht - dieses Essen ist Mamas Weihnachtsessen im Familienkreis. In den kommenden Weihnachtstagen werden wir in diesem Jahr nicht zusammen sein.

Samstag, 18. Dezember 2010

"Petras" Mitbringsel

...eine Menge Schnee ist heruntergekommen.
Wir versuchen, uns frei zu buddeln. Johanna hilft mit - na, mehr oder weniger...
Die Räumdienste hinterlassen einen Schneewulst am Straßenrand, die Einfahrten sind mit einer gepressten Schneemasse blokiert - ich kämpfe schon seit zwei Tagen, wenn ich herausfahren muss...
Aber im Garten ist die Schneedecke noch ganz frisch - Johanna macht einen "Schneeengel". danach steckt der Schnee überall. Am Abend schaut sich Johanna ein Programm über Fische an - und will Fische malen. Hier sind einige Skizzen.
Wir haben uns vorgenommen, in diesem Jahr Vögel zu füttern. Johanna hat eben Papa geholfen, ein Häuschen zusammen zu bauen.
Erst wollte sie prüfen, ob die neuen Krippenfiguren ´rein passen...

Diese Figuren habe ich einmal von einem Flohmarkt mitgenommen - aus Mitleid. Man mochte sie nicht. Und bei uns zu Hause auch nicht. Die Gesichter waren irgendwie "anders". Sie standen nur im Keller. Die alte Krippe ist endgültig kaputt... Sollen wir vielleicht diese "anderen" auspacken und doch aufstellen? Mensch, ist das aber eigenartig... Haben sie alle etwa das Down-Syndrom? (ich zeige bei gelegenheit die Nahaufnahmen)

Freitag, 17. Dezember 2010

Wieder mal "Papa"

Aus dem heutigen Tag, der auch schul- aber nicht KiGa-frei war (was für eine Freude für die Mama!!!) gibt es nur diese eine Aufnahme: das Portrait von Papa. Leider hat sich der Papa nicht erkannt. :-)

Donnerstag, 16. Dezember 2010

Wenn schon schulfrei,

richtig...
Heute gehört die Küche Maria und sie experimentiert.

Die Kindergärten in der Stadt waren nicht geschlossen, die Mama genoss einige Stunden ohne Johanna. Zu ihren "Heldentaten" an der Entdeckungsfront gehören alle möglichen Dinge - ein Brief aus Papas Ablage wurde im Backofen verbrannt, ein Löffel ist nur kurz der Microwelle entgangen, Spül- und Waschmaschine wurden getestet, verschüttete Becher zählen wir nicht... den Genuss der freien Stunden kann man also leicht verstehen.

Mittwoch, 15. Dezember 2010

"Petra" im Anmarsch...

Der Schnee bedekte in den letzten Tagen dezent unsere Baustelle samt Gerüst und Müll herum - es wird den Nachbarn doch ein etwas positiveres Adventsbild geboten.

Heute wird es ernst: am frühen Abend - was für eine Überraschung! - wurde ein Notstand aufgerufen, der Schulausfall für den kommenden Tag angekündigt und auf eine allgemeine Sorgfaltspflicht iauf den Straßen hingewiesen... "Petra" kommt, sie soll außergewöhnlich viel Schnee mitbringen.
Maria wollte sich ein wenig um den Schnee kümmern, Johanna und ich waren eben schnell einkaufen - wenn wir morgen ja fest sitzen ...???? Ich habe Johanna länger nicht zum Einkaufen mitgenommen - weil sie sich nicht besonders gut benommen hat... Diesmal hat sie mich sehr positiv überrascht. Sie schob sehr pflichtbewusst den Einkaufswagen und half sogat mit. Als ich sagte, dass wir vielleicht Papas Lieblingsjoghurt mitnehmen sollen - hat sie ihn sofort "identifiziert".

Zu Hause angekommen, wollte sie Papa den Joghurt sofort servieren. Ihren Stolz konnte man nicht übersehen.Und hier ist noch etwas, was ich beim Ausräumen ihrer KiGaTasche gefunden habe - in der Egrotherapie-Einheit hat Johanna eine kleine "Prüfung" bestanden :-)


Dienstag, 14. Dezember 2010

Zick-zack

Heute ist Maria im Mittelpunkt, sie spielt mit ihrer Kapelle für die Eltern in der Kleinen Kirche. Johanna muss "ausweichen" und wird zum Konzert nicht mitgenommen - aus Erfahrung... Sie zeichnete heute - und hier ist eines der Blätter.
Neue Linien, neue Ideen, viel feiner und gegliederter, aber auch "zackiger" - aktueller Trotzphasenausdruck?

Montag, 13. Dezember 2010

Ein Schnappschuß

Ich habe Johanna im KiGa beim Spielen beobachtet. Das ist ein Fußball-Spiel mit je zwei Figuren, die man von unten mit einem Magnet in Bewegung bringt. Sie hat das mit der rechten Hand gut gemacht, die linke muss noch "einsteigen" lernen. Der Gegenspieler war ein Grundschulkind, das die kleine Schwester abholen wollte - der Junge hat Johanna hingewiesen, wann sie die Zahlen für ihre "Tore" anzeigen sollte - und auch das hat sie gut gemacht.

Heute ist Johanna 4 Jahre und 1 Monat, 49 Monate.
Es wird Zeit, dass ich an jedem 13. wohl an ihre Monatsgeburtstage denke, aber nicht all die Daten notiere... Ein Mal im Quartal? Gewachsen ist sie im letzten Monat nicht. Vielleicht im kommenden?

Sonntag, 12. Dezember 2010

Schwierig...

Seit den frühen Morgenstunden gibt es nur Geschrei und Gemecker... auch wenn sich eine kurze Pause ergibt, ist sie nicht von Dauer....
In diesem Jahr werde ich mit Johanna Weihnachten alleine feiern.
Papa und Maria werden Ski fahren, das war schon länger so gedacht und geplant...
Je näher der Tag ihrer Abfahrt ist, desto bewusster wird allen dieser Abschied.