Johanna steigt in den Kindergarten ein

Lilypie Fourth Birthday tickers

Samstag, 31. Juli 2010

Es wird kälter...

Im letzten Jahr waren wir zu dieser Zeit noch unterwegs und genossen reichlich heiße Tage. In Osnabrück war es in diesem Jahr nun auch warm genug. So konnten wir uns nicht denken, dass die Abkühlung so plötzlich kommt. Johanna wurde vom Papa angezogen. Aus dem Kleidchen ist sie längst herausgewachsen, die Beine waren im Nu ganz kalt... aber einmal mit ihrer Jeansjacke fotografiert zu werden - das wollte sie unbedingt.Nach dem Frühstück wollte sie Papa ein wenig bei den Gartenarbeiten helfen.
Mit einem "richtigen" Messer in den Fugen zu stochern - das ist doch klasse!
Heute müssen wir uns von den "besten Sandalen aller Zeiten" verabschieden. Sie sind nun entzwei und kommen in die Babykiste.

Weil der See so nah ist...

- gehen wir vielleicht deshalb nicht oft dahin? Warum eigentlich? Seit einem Jahr wollten wir schon mal das Tretboot fahren...
Wir kamen mit unserer Rettungsweste für Johanna, es sollte nichts schief gehen. Was wir aber nicht geplant haben - dass Johanna das Boot wirklich intensiv erkunden wollte und immer wieder nach vorn und dann wieder nach hinten klettern wollte. Da mein Rücken keine schnelle Rettungs(re)aktion versprach, musste ich mit Johanna lieber ans Land gehen. Maria hat noch ihre Zeit alleine auf dem Wasser genossen. Schade. Das sind die Geschichten mit dem DS - man kann keinen ruhigen Familienausflug machen... Aber ein Eis am Wasser "bindet" jedes Kind für einige Minuten :-) (nachdem Johanna ihr Eis aufgegessen hat, wollte sie sich noch ein Eis bestellen und ging gezielt zum Restaurant zurück, ohne mit mir groß zu diskutieren. Auf der Restaurantterrasse versammelte sich gerade eine Hochzeitsgesellschaft in schwarz-weiß. Ich musste mein laut weinendes Kind einfangen..................................)


Johanna wollte nicht mehr fotografiert werden. Beim Durchschauen von Fotos habe ich dieses Foto entdeckt. Jetzt ist es mir eingefallen, dass ihre Haare viel besser aussehen als früher. Das Kämmen am Morgen war nicht immer einfach, hinten waren kleine verknotete Strähnen zu sehen und vom Weinen am frühen Morgen kann ich lange berichten. Nun haben wir es gefunden, das Wundermittel, das wirklich hält, was es verspricht. Ein Mittel gegen Knoten und Tränen und lange Diskussionen bei den beiden Mädchen etc. Wer will, kann mich fragen, sonst wird es hier wie eine Schleichwerbung aussehen.

Eine Pause auf dem Spielplatz durfte nicht fehlen. Es ist wirklich lange her, dass wir hier waren, zwei Jahre bereits. Ich wundere mich immer über Johannas Gleichgewichtsapparat - sie kann das Drehen gut haben und genießt das wirklich.

Das Gleiche war auf dieser Drehscheibe. Wir haben also nicht umsonst mit verschiedenen Geräten geübt.

Auf der Wippe konnte Johanna gut und ohne Hilfe sitzen,
sogar die Beine reichen jetzt bis zur Fußstange!
Mit dem schweren Sandbagger kann sie natürlich noch nicht viel bewegen :-),
da muss die Schwester mithelfen.
Ein letztes Mal drehen - und wir mussten ein - leider - laut weinendes Kind aufs Fahrrad packen.
An diesem Abend schlief sie schnell ein.
Und mir bleiben die Gedanken: wann und ob überhaupt wird es möglich sein, einen ganz "normalen" Familienausflug mit ihr zu machen?

Freitag, 30. Juli 2010

Selbst ist (sind) die Frau (Frauen)

Ich kann Johanna nicht tragen, so steht jeder "Ausflug" aus dem Haus unter einem Fragezeichen: wird sie mitmachen? wird sie dorthin gehen, wo ich auch hin will? finde ich für sie immer wieder mal ein attraktives Ziel, das sie zum Mitmachen motiviert?

Eine Kleinigkeit musste eingekauft werden. Das Auto steht etwas weiter...
Johanna, kannst Du vielleicht die Paprika tragen? Das macht sie. Wo ist denn der Wagen?
Da!Zu Hause angekommen, wird Papas Kauf ausgepackt. Wir haben uns nicht für einen neuen Sandkasten entschieden, der weit im Garten stehen würde, sondern für einen Nachschub für die Plastikmuschel - sie steht auf der Terrasse, Johanna kann spielen und hat uns alle in der Nähe.

Die Mama kann ja nur herumkommandieren, die schwere Arbeit muss wohl die Schwester machen.
Die Muschel ist wieder voll, Johanna "backt" ihren ersten Frisch-Sand-Kuchen.



Der Papa nahm sich heute die 50 Jahre alte Efeu-Hecke vor... Für mich war es klar, dass sie nicht überleben wird... aber wir machen Platz für die Bauarbeiten frei und so musste sie, wie man schön auf Deutsch sagt "dran glauben"...:-)

Johanna kletterte auf den Anhänger, solange er noch nicht befüllt war, und "half" Papa bei seiner Arbeit.



Aus einer angedachten Halbtagesaktion wurde eine Bis-in-die-Nacht-Arbeit, da der Zaun ohne seine Hecke nicht mehr stehen konnte... Aber wir sollten nicht warten, bis er auf einen von uns umkippt...
Das heißt für uns Mädchen, dass der Papa nicht zum See mitkommen wird. Schade. Mamas Rücken ist noch nicht stabil genug, so muss Maria wieder etwas mehr Verantwortung übernehmen. Selbst sind die Frauen...

Schwesters Meinung

Also Johanna du bist das süßeste kleine Mädchen, dass ich kenne, aber für die Nervigkeit bekommst du die volle Punktzahl!

Leckerli...

und nicht nur für Pferde...
Ich fand im Netz einige Rezepfe für Pferdeplätzchen, konnte aber vorerst mit den Mädchen nicht backen. Maria wollte die Führung übernehmen - und bitte schön, es klappt alles wunderbar. Es gab verschiedene Zutatenkombinationen, sogar Kräuterbonbons konnte man im Wasser auflösen und statt Sirup einsetzen. Wir nahmen das einfachste Rezept, in dem die Zutaten vorkommen, die man auch so essen kann. Möhren, Äpfel, Hafeflocken, Müsli, Honig - fertig. Ohne Backpulver natürlich.

Johanna bekam einen Löffel und musste passende Häufchen auf das Papier legen, Maria machte sie zu Kugeln.Mit mehr oder weniger Erfolg lagen dann fertige Kugeln auf dem Blech. Wenn Honig unter den Zutaten gelistet ist, muss man immer mit den verklebten Fingern rechnen :-)
Unsere Müslikugeln waren fertig. Wir wissen noch nicht, ob sie für die Pferde erlaubt werden, da sie in der Mitte etwas weich geblieben sind. Aber UNS schmecken sie vorzüglich, wir werden für uns nächstes mal eine Apfel-Kiwi oder Apfel-Banane-Variante backen. Die beiden Varianten waren auch für Pferde empfohlen, aber wir hatten heute morgen kein anderes Obst zur Hand.

An diesem Tag haben wir uns vorgenommen, Johanna in der Mittagszeit NICHT schlafen zu bringen. Gegen 13:30 wollte Johanna ein Wurstbrot essen. Sie hat Maria beim Basteln zugeschaut... Und ist dabei eingeschlafen...
Na, was sagt man da... sie wurde auf das Sofa gebracht... und schlief ganze zwei Stunden, ohne dass wir sie aufwecken konnten (haben wir mehrmals versucht).
Na dann ... Einen schönen langen Abend, liebe Eltern!

Mittwoch, 28. Juli 2010

Eine Logopädie-Stunde

Johanna wollte mir zeigen, was sie kann. Ein Holzstäbchen im Mund ist ein "Knochen", den der kleine Hund gern mag. Statt aber auf einem Brett zu laufen, lief Johanna auf "allen vieren" - wie es bei einem kleinen Hund so ist...Johannas Wortschatz entwickelt sich rasch: Mamas Tshirt, oben, herunter, Tasse Kakao, Saft, lecker, Backe, traurig, kaufen, Appetit, Tschüß sagen, weh, Arzt, Barbara, mehr, Baby - diese Wörter sind im aktiven Gebrauch angekommen.

Eine Kontaktaufnahme

Maria wollte sich zum Reiten anmelden und Johanna durfte zum Hof mitkommen - "Pferde gucken", wie sie sagt.
Nachdem sie durch den Stall gegangen ist und alle Pferde begrüßt hat (Hallo, Pferd!), und sogar "ihren" alten Ampere erkannt und genannt hat, nahmen wir noch den Außenweg - dort sind die Fenster der Boxen, die neugierige Tiere schauen heraus.
Früher hat Johanna diese großen Köpfe eher mit Furcht beobachtet... Jetzt hat sie nicht viel Angst, aber man sieht, dass sie sich vorsichtig bewegt und versucht, die "Stimmung" des Pferdes abzuschätzen.

Dieses Pferd hat gern Kontakt aufgenommen. Johanna auch.



Dienstag, 27. Juli 2010

Mal alleine die Zügel halten...

wer will das nicht...Diesmal war Johanna ganz offen und "erzählte" und lachte viel.
Da ich sie nicht immer am Tag umziehen kann, bekam sie wieder eine Windel um. Und siehe mal da - sie hat sich gemeldet, die Windel blieb trocken! Am Abend ging es doch daneben, aber immerhin: viele Stunden am Stück trocken und sich der Sache voll bewusst :-)

Montag, 26. Juli 2010

Selbstverständlich...

Johanna merkt, dass ich "komisch" laufe und mich überhaupt anders bewege. Ich sage ihr immer wieder, dass ich sie nicht tragen, auf den Arm nehmen, heruntertragen etc. kann. Mal ist sie einsichtig, mal tut sie so, als ob sie das nicht versteht und schreit laut und versucht, sich durchzusetzen.

Heute morgen war Johanna etwas länger im Bad. Sie hat sich ihren Toilettentrainer aufstellen wollen. Ich war aber nur halbfestig und wollte sie nicht bei ihrem selbständigen Treiben stören. Ich sagte, sie soll sich Zeit lassen, ich würde solange warten und meine Kleidung später holen.

Die Tür ging auf, das Kind brachte meine Jeans und meine Schuhe an mein Bett. Als ich mich dann langsam anzog, hielt sie mir die Schuhe bereit.

Wer weiß, ob wir vielleicht aus egoistischen Gründen nicht wollen werden, dass dieses Kind auszieht...

Ein paar Sätze...

- Johanna, was möchtest Du zum Frühstück trinken?
- Heiße.... Kakao!
- Was möchtest Du essen?
- Nutellabrot!

Die Wörter wie Mülleimer, Eisbär, Vanilleeis, Affenmann (Tarzan) sind nun im Johannas Wortschatz erschienen. P.S. Na ja, die "alten" Errungenschaften - Backofen, Wurstbrot, Brotdose, Gartenbrot - die habe ich ganz vergessen :-)

Was für ein Abend!

Johanna hat richtig lange und tief in der Mittagszeit geschlafen. Aus dem Urlaubs-Schlaf-Rhythmus ist sie noch nicht raus. Sie wurde wach mit den Worten: Gloria gehen! Na klar, schön anziehen - und los!

- Weißt Du, Johanna, welche Tiere es dort gibt?
- Katze! Wow-wow!
Ja, von "Wow-wows" gibt es ja gleich zwei zu erleben, ob alle Katzen zu Hause sein werden - werden wir sehen.

Sofort ging Johanna in den Garten.
Dort liegt die liebe Mimi. Sie mag es, gestreichelt zu werden. In der Sonne liegt die älter gewordene Duchesse, die früher keine Steicheleinheiten haben wollte. Der Papa muss erstmal die "Kontaktaufnahme" begleiten :-), danach konnte Johanna auch sie streicheln.Der junge fröhliche Hund spielte gern mit Johanna...
Johanna hat die Gäste ganz ordentlich begrüsst, einige gleich zwei Mal, da nicht alle gleichzeitig kamen und sie den Über-Blick über die ganzen großen Menschen hatte :-)

Früher hat die kleine Maria dieses Spiel gemocht - jetzt spielt sie mit ihrer kleinen Schwester.

Hier sind zwei Aufnahmen von Maria: ein "gestelltes" Foto mit Rosen
und ein tolles Foto "in Bewegung", so gegen 22:00, Johanna ist immer noch nicht müde.
Danke für einen schönen Abend!

Sonntag, 25. Juli 2010

Kurz um den Block...

Eben hat Papa Maria zu einer Freundin gebracht. Mit dem Roller. Johanna weinte plötzlich bitterlich. Sie durfte ja nicht mit!
Der Papa ist zurück - und bot Johanna an, mit ihm eine kurze Fahrt zu unternehmen. Tschüß, Mama!Die Jacke ist heute eher zur Sicherheit da, es ist wirklich warm, Johanna läuft seit Wochen ohne Socken und überwiegend barfuß :-)

Samstag, 24. Juli 2010

Etwas passendes am Samstagmorgen...

Ich habe Johanna zu meinem Arzttermin mitgenommen. Heute kann sie miterleben, dass Mama auch "Aua" hat.

Johanna redet die ganze Zeit. Es kommen: Eisbär, Restgeld, drei Euro, Backofen, Berg, angucken, weg, holen, holt, rufen und viele andere Dinge, die noch nicht spruchreif sind.

Nix für die Babykiste

Das Glas wird wohl nach einigen Tagen Warten in unserer Küche in dem Altglaskontainer landen. Wieviel aus den fehlenden Stellen doch in Johannas Bauch gelandet ist, bleibt für immer unklar.

Kurz notiert...

Ich kann nicht lange sitzen, ich notiere nur einige Ereignisse.
Heute hatten die beiden Mädchen Termine bei dem Zahnarzt.
Johanna hat den Mund brav aufgemacht und war sehr kooperativ. Sie hat keine Probleme und wir müssen sie wieder in 6 Monaten vorstellen.

Ein Telefonat mit der KiA-Praxis brachte eine gute Nachricht: das aktuelle Blutbild von Johanna ist völlig OK, wir sollen die Jod-Einnahme absetzen und das Kind weiterhin intensiv beobachten. Die Dinge wie auffallend trockene Haut, Antriebslosigkeit, Versopfungen, schlecht aussehendes Haar müssen uns sofort beunruhigen. Sonst bleibt zu hoffen, dass das Blutbild auch so gut ein Weilchen bleibt, damit Johanna ein wenig ungestört wachsen kann. Sie ist in dem letzten Monat nämlich wieder nicht gewachsen... Eine kleine schlechte Nachricht ist auch dabei: die nächste Blutprobe ist in 3 Monaten... natürlich bereiten wir Johanna wieder mental vor, aber wie lange kann sie noch diese in kurzen Abschnitten stattfindenden Aderlasstermine hinnehmen..?

Donnerstag, 22. Juli 2010

So ein voller Tag...

Voll von guten und nicht ganz guten Sachen...

Am frühen Morgen hatten wir den Termin für die Blutabnahme. Johanna hat sich VORBILDLICH benommen, weinte nur ein Momentchen, ließ sich schnell beruhigen und bekam ein kleines Spielzeug als Belohnung.Nun warten wir auf die Ergebnisse. Sie nahm jeden Tag eine Jodtablette ein, aber wir wissen nicht, ob das hilft...


Danach wollten wir etwas Schönes machen. Die Mädchen malten im Garten. Johanna malte erst mit Kleidung, dann lieber ohne...


Am Nachmittag gab es noch einen Termin. In der Logopädie-Praxis gibt es auch einen schönen raum für sportliche Aktivitäten.
Im Mund hält Johanna eine Salzstange - das heißt Mmmmmm und es wird bis 10 schön langsam gezählt...
Danach darf sie noch auf dem Ball schaukeln - und bald ist der Tag geschafft!
Dass der Tag geschafft ist - darüber freut sich die Mama, die es schwer mit ihrem Rücken hat.