Johanna steigt in den Kindergarten ein

Lilypie Fourth Birthday tickers

Samstag, 28. Februar 2009

Zwei Momente

des Tages...
Johanna putzt Zähne. Am Liebsten alleine, ich soll weggehen, sie genießt ihre Selbständigkeit.
... Wenn schon bei Papa mal im Büro sitzen, dann wollen natürlich beide aufeinmal... Und nicht nur sitzen, sondern auch - tanzen! Wie lange würde Papas Stuhl das mitmachen?

Verwandlung

Ich wollte sie verschenken, abgeben, vermitteln... zwei Jahre habe ich Keinen gefunden, der sie haben wollte - unsere Kakteen. Als Geschenk eines alten Freundes, wuchsen sie ohne Ende...
Für Johanna zu gefährlich, wurden sie mit dem Tisch, dem Sessel ect. abgegerenzt... verbarrikadiert...Die Nadeln waren mir viel zu groß...
Damit ist heute Schluß. Wenn wir sie nicht weitergeben konnten, mussten wir sie verwandeln... in Kompost... Wie es an dieser Stelle weiter geht, zeige ich vielleicht mal...

Johanna hat mir ein Kissen gebracht!

Sie konnte mir nichts sagen und ich kann sie leider nicht fragen, warum sie das gemacht hat.
Ich, immer noch ein wenig angeschlagen, saß am Nachmittag auf dem Sofa. Ich rutschte immer wieder in die halb-liegen-Position... Als meine Augen dann plötzlich zu waren, schüttelte mich Johanna mit den Rufen "Mama!". Hatte sie Angst? Ich sagte, dass ich müde bin und liegen möchte... Sie ging (na, krabbelte) zum anderen Sofa, auf dem zwei Sofakissen lagen. Eins davon zog sie dann hinter sich bis sie bei mir war. Dann stellte sie sich hin, hob das Kissen und drückte es an mich - irgendwie unmissverständlich, dass es für MICH war... Maria und Papa waren in der Nähe... wir konnten gar nicht glauben...

Sonst gab sie uns gestern ein Beispiel des friedlichen Miteinanderseins... Maria musste sich schon immer gegen zwei Brüder durchsetzen... Sie meint, sie muss das immer noch tun, bei allen Dingen, auch wenn sie nicht ganz Recht hat und obwohl die Beiden schon wirklich aus dem Streitalter heraus sind... Es ging um Kleinkram... Aber... Es wurde laut. Da wir alle gerade am Kaffetisch saßen, mussten wir Eltern auch ziemlich alles "miterleben" (muss man das Leben lang machen?)...
Johanna schaute sich das ganze an, Angst o.Ä. hatte sie keine, sie drehte sich aus ihrem Hochstuhl zu Maria und öffnete breit ihre Arme - sie wollte Maria in die Arme nehmen! Warum Maria - weil sie sie als "Kleinste" unter den Kindern einschätzte?

Freitag, 27. Februar 2009

Etwas Neues im Schwimmkurs

Die Babys wachsen, verlassen den Kurs, Johanna bleibt.
Die Aufgaben waren immer gleich, der Raum und die Spielzeuge... Natürlich in verschiedenen Kombinationen, aber grundsätzlich gleich und einfach... Die Babys sind genau in der Laufen-Lernen-Phase und bekommen diese fördernden Übungen: auf der wackeligen Matte laufen,von der Matte ins Wasser springen,
und hier - etwas Neues! - im Wasser auf der Hand des Erwachsenen ballansieren (was Johanna nur mit Hilfe von der Schwester gelingt)...
Alle Kinder bekamen dann kleine Schwimmringe. Johanna macht Spässchen - und rutscht ins Wasser...
...und noch tiefer... sie hat schon wieder ihre Trinkmenge für das ganze Wochenende im Voraus zu sich genommen.

Ein Morgen in der Woche -

wir werden gleich alle aus dem Haus gehen.
Johanna sitzt bereit - und probiert Papas Helm an...Damit werden wir uns bei der Tagesmutter beschäftigen, wenn es klappt... das ist unsere neueste Kreation an Therapiespielen. Die bunten Teile und die blaue Unterlage sind aus Filz,
es gibt einige Varianten von Lippenformen, einen kleinen Bart etc... So kann sich jedes Kind "seinen" Clown "zusammenstellen" - auch wenn die Sommersprossen wie Pickel aussehen...
Das Interessante dabei ist, dass die Kinder dann aufmerksamer schauen, wo genau die Wangen oder die Augen oder die Nase "sitzen", die Filzflächen kleben sehr gut aneinander, mann kan diese "Bilder" auch senkrecht gut halten.

Mittwoch, 25. Februar 2009

Training, Sport, Turnen -

so heißt das bei uns, wenn wir zur KG gehen. Die Außenstehenden machen große Augen - was für eine Sportart macht denn Johanna?
Genau, was für eine?
Sie kann nicht laufen, sie kann nicht rennen, auf einem Bein stehen, hüpfen, klettern, rückwährts laufen, Treppe steigen... nichts, was ihre Altersgenossen in diesem Alter so tun... Sie ist hoffnungslos zurück geblieben... Ich hätte es gern anders gehabt...
Und so gehen wir jedesmal zum "Sport" in der Hoffnung, es habe sich etwas bewegt, es wird sich etwas bewegen, das bringt was... Im Moment hat Johanna gerade einen Stillstand...

Heute habe ich alles aus der Entfernung beobachten können - die Luftburg wurde aufgepumpt. Alles wackelt, alles ist instabil - ich denke, es ist schwer, zu sitzen und das Gleichgewicht zu behalten... Ich habe erst bei dem Fotos durchschauen bemerkt, dass bei Johanna die Zehenspitzen "mitmachen" - unabhängiges Fußspiel sollte das heißen...Auch wenn alles wackelt, krabbelt sie und lässt sich nicht verunsichern.
Danach habe ich noch das Klettern beobachten können. Die Fußspitzen sind gerade "im Einsatz".
Es ist nicht besonders schwer, nach oben zu krabbeln,
aber so dort zu stehen - ist schon nicht einfach...
Es bleibt mir nur zu hoffen, dass dieser ganze Einsatz etwas bringen wird...

27 Monate. Wachstumsdaten.

*****ein vergessener Bericht****

13.02.2009
Nun ist wieder ein Monat vorbei, Johanna wurde 27 Monate alt!
Wie immer - erst die Daten.

Das Gewicht: ca. 12,700 kg,
Die Körpergröße: um 87 cm, keine Änderung.
Der Kopfumfang: 46 cm, keine Änderung.
Schuhgröße: 22.

(Ich habe Johannas gelbes Heft verlegt. Ich kann nichts eintragen und kann es bis heute, 25.02.09, nicht finden... ich weiß im Moment nicht, wie sie steht...)

Ich war mir sicher, dass Johanna nach wie vor nur 13 Zähne hat. Da sie nicht nachschauen ließ, habe ich das auch nicht gemacht - ich meine, mit Gewalt zu versuchen. Vor einigen Tagen merkte ich, dass sie oben und unten je noch zwei vollständig gewachsene Backenzähne bereits hat. Das sind doch alle ihre großen und kleinen Wehechen der letzten Wochen gewesen. Den unteren linken Backenzahn sieht man wie einen "Eisberg" - wie auf dem Bild, aber immerhin.Also sind es insgesamt 17 Zähne, noch 3 Stück, die Eckzähne - und ihr Milchgebiss wäre komplett... Sind sie überhaupt angelegt worden?... Tja...

Dienstag, 24. Februar 2009

Nicht immer kooperativ,

aber ohne Mama geht es manchmal besser...
Ich glaube, Johanna möchte gern DIE GANZE Aufmerksamkeit unserer lieben Pädagogin genießen, in meiner Anwesenheit muss sie diese mit mir teilen... (?????)
Ich gehe dann, in meinem Haushalt gibt es viel zu tun...

Einige Schnappschüsse:
Die Faltbuchkulisse ist wieder da, die Plastiktiere müssen ihren Platz finden.
Heute gibt es bunte Bohnen statt Erbsen. Ein tolles taktiles Erlebnis! Sie sind glatt und kühl - und es fühlt sich ganz komisch an, wenn sie in die Ärmel gleiten.
Der Drehverschluß ist immer eine spannende Sache. Die Zunge muss einfach mithelfen!
Die heutige Stunde war doch eher von den Konzentrationstiefen - und -höhen geprägt, sie war nicht einfach. Johanna ist ja seit fast 6 Wochen in der Trotzphase, es bleibt nur abzuwarten...

Hier ist noch ein Foto. Johannas Hausschuhe, ihr einziges Paar, das auf allen Bildern zu sehen ist. Alle Schuhe, die sie sonst besitzt, haben Klettverschlüsse oder Reißverschlüsse - alles wird sofort ausgezogen...
Dieses Paar dagegen konnte dank den doppelten Knoten länger auf den Füssen bleiben. Jetzt leider nicht mehr. Johannas Feinmotorik ist mittlerweile so weit, dass sie die doppelten Knoten heute "knacken" konnte. Natürlich freue ich mich darüber, aber ich muss mir etwas einfallen lassen, weil wir soviel Zeit für die Schnürsenkel ohne Ende einfach nicht haben...

Etwas vergessen...

Beitrag zum 17.02.2009
Letzten Dienstag habe ich eine kurze Zeit beobachten können, was Johanna in der Frühförderung gemacht hat. Ich habe ja bereits geschrieben, dass sich Johanna ohne mich etwas kooperativer zeigt, so gehe ich ... zu meinem Haushalt... Aber ich komme dann kurz vorbei, um "den Geist" und die Ideen der Stunde mitzubekommen.

Ein Faltbuch stellt die Haustiere da und steht wie eine Kulisse, Johanna muss die Plastiktiere, die sie eben aus der "Zauberkiste" geholt hat, zu den entsprechenden Seiten im Buch stellen.
Das hat gar nicht schlecht funktioniert!



Das Buch selbst ist ja auch ein tolles Spielzeug!
In der Zwischenzeit wurde die Zauberkiste nachgefüllt - es gibt Obst!
...ganz konzentriert sucht Johanna etwas darin...
Kirschen!
Kirschen hat sie noch nicht gesehen, im letzten Sommer auch nicht so richtig wahrgenommen, sie denkt, das sind Perlen!
Der Verschluß der Kiste war für sie immer schon faszinierend - sie versucht immer wieder
und das klappt immer wieder... eine unendliche Geschichte, man muss rechtzeitig unterbrechen...

Lieber gehen die Tiere "auf dem Dach" spazieren...


Und schon wieder der Verschluß...
Die Erbsen lassen sie alles andere vergessen. Aber was ist das für eine abweisende Geste? War das ihr zu nah?
Ich kam dann nochmal zu Ende der Stunde. Es wurde bereits Ball gespielt, es wird jetzt gesungen. Johanna schaut mich an und sagt "ti - ta" - Tick-tack also (...Große Uhren machen tick-tack... etc.), sie möchte zeigen, wie gut sie das kann - ich muss ja sprechen! Kurz zuvor spielten wir eine sehr große Uhr mit Glocken - "... Und der Big Ben macht: Bumm-Bomm!"
Einige Minutenn hatte Johanna noch. Ein neues Faltbuch wurde aus der berühmten blauen Tasche herausgenommen... Bei Johanna kommt die Begeisterung direkt: "Booh-aaah!" (wo hat sie das bloß her?)
Der Hund hat seine lange Zunge ihr entgegen ausgestreckt!
Na, jetzt hast du was davon!
Natürlich hat Johanna sofort dem Hund auch ihre Zunge ausgestreckt, aber das zeige ich lieber nicht. Wer möchte, schaut euch Johannas Rosenmontag-Bilder, da konnte ich nicht in die "Kommunikation" eingreifen.

Montag, 23. Februar 2009

Johannas erster Rosenmontag

Mädchen, lass´ es krachen! Wer hätte vor zwei Jahren gedacht, dass sie heute richtig, aber so richtig mitfeiern wird! In einem Leoparden-Kostüm sieht sie irgendwie ründlich aus... Wie ein Leoparden-Baby ungefähr...

Johanna und wir bekamen eine Einladung von Johannas lieben Tagesmutter, den Rosenmontag mit allen Tageskindern zusammen zu feiern. Wir waren etwa 15, es war laut und wir haben viel gelacht und gespielt.


Ich habe viele schöne Fotos - mit vielen Menschen drauf, deshalb suche ich nur die Bilder aus, wo Johanna alleine ist...


Erst gab es eine Kopfbedekungenanprobe - alle Mützen Reihe nach - Johanna stehen alle Mützen gut!
Hier mit dem pinken Hut von Mama...
und jetzt nur mit Mama...
Johanna fand es toll, dass die besten Spielzeuge auf einmal nicht so begehrt waren,
und steuerte natürlich dorthin, wo am meisten was los war...
Beim "Verzaubern-Spiel" konnte sie gut mitmachen - jetzt zeigte sie eben ihre Elefanten-Geste, die die anderen auch machten... Sie konnte "Schwein", "Frosch", "Hund" darstellen und zeigen.
Der kleine Hund der Familie fand die Feier mit vielen Kindern total aufregend,
aber nicht alle Kinder waren nett zu ihm...
Danach gab es einen "Luftballon-Tanz" - und es gab jemanden, der mit Johanna "tanzen" wollte.
Und so sieht bald jedes Kind aus, das unbemerkt in der Nähe einer Schauküsse-Packung sitzt...
... genau wie die nette Nachbarin...
Wir haben eine schöne Zeit zusammen verbracht,
Johanna wollte nicht, nicht, nicht weggehen,
das war für mich das Beste!