Johanna steigt in den Kindergarten ein

Lilypie Fourth Birthday tickers

Montag, 1. März 2010

Neue Woche, neue Pläne

Johanna wurde wach - mit den Worten "Nanna Garten! Garten auf!"
Schon wieder musste ich ihr erklären, dass es keinen KiGa geben wird. Sie wollte das gar nicht hören, weinte und sagte "Nanna Garten! Mama Gartenbrot! M. (die Erzieherin) da!" (Mama muss das "Kindergartenbrot" machen). Ich habe angeboten, dass wir heute im KiGa anrufen und mit M. sprechen.

Es passte mir nicht, als ich beim Kaffee-Löffel-Zählen am Ärmel gezogen wurde. Hinter mir stand Johanna mit dem Hörer in der Hand - "Garten!"
Na klar, wir rufen sofort an!

Maria ist heute erkältet und bleibt zu Hause. Johanna ist ja auch nicht fit und bleibt zu Hause. Na wunderbar, dann bleiben die beiden zusammen zu Hause. Die Lehrer erwarten von den Eltern, dass sie ja im Krankheitsfall zu Hause bleiben und die Kinder pflegen. Und was tun die Lehrer, wenn die eigenen Kinder krank sind? Sie gehen zur Schule, ist doch klar.

Die Mädchen hatte eine schöne Zeit zusammen. Natürlich hat Maria die netten Nachbarn als Ansprechpartner "für alle Fälle", aber sie sagte, dass sie einen solchen Fall gar nicht hatte. Die Beruhigung war eher für mich da.

Am Mittagstisch hat Johanna richtig "reingehauen", Fisch, Trauben, Nudeln und Apfelmus durcheinander, sie bekam nicht genug.

Nach einem längeren Mittagsschlaf fühlte sie sich besser.

Hier ist übrigens Johanna in ihrem neuen Zimmer und neuem Bett - ein Brett als Schutz hat der Papa noch vorgesetzt, sie fühlt sich sehr gemütlich darin.

Ein Joghurt, Äpfel, etwas Brot - es geht Berg auf, wir überleben also.

Diesmal haben wir abwechselnd Johanna betreuen können/müssen, aber es ist uns klar, dass wir für solche Situationen bessere Vorbereitung brauchen. Am Ende ihrer Krankheit sind wir selber müde und erschöpft von der doppelten Belastung. Heute ist ja auch noch Maria in die Betreuung involviert worden, das muss sich ändern. Die letzte Woche war reich an zusätzlichen, zum Teil unerwarteten Ereignissen - ein kaputtes Auto, zwei Geschäftsreisen von Johannas Papa, drei intensive Prüfungs(vorbereitungs)tage bei Mama in der Schule,- hier spielte "ein bißchen Haushalt" schon keine Rolle mehr :-). An einer anderen Gestaltung arbeiten wir gerade.

Morgen bleibt Johanna noch zu Hause, am Mittwoch haben wir einen KiATermin. Ich hoffe, sie ist bis dahin fit genug, um endlich in ihren geliebten KiGa zu gehen.

Keine Kommentare: