Johanna steigt in den Kindergarten ein

Lilypie Fourth Birthday tickers

Samstag, 18. April 2009

Wir fahren nach Gorinchem!

...wieder mal verspätet...

Mama und Maria haben sich vom Papa überreden lassen, ein neues Ziel für unsere Bootsfahrten zu suchen. Beim besten Wetter starteten wir Richtung Holland, unser Ziel ist Gorinchem, Campingplatz Wodrichem - es hörte sich irgendwie niedlich an...

Unterwegs während einer Pause hat Johanna einen kleinen Welpen kennengelernt und ihn vorsichtig gestreichelt, was die Besitzerin sehr beeindruckt hat.Die Holländer wissen es, die Gemütlichkeit überall zu schaffen - wie hier auf diesem Spielplatz - eigentlich nur ein Kostenfaktor aus der deutschen Sicht... hier ist aber alles wunderbar geplegt und in Stand gehalten. Das Rutschen gefällt Johanna. Um nach oben zu gelangen, muss sie Treppen steigen.
Und siehe mal da - das kann sie ganz toll!
Ich frage mich immer wieder, ob Johanna gut sehen kann. Wir waren beim Arzt, aber in ihrem ersten Lebensmonat. Solche Fotos zeigen mir, dass sie die Menschen aus der Weite gut sehen und erkennen kann. Hier winkt sie Maria, die noch sehr weit von uns ist - also muss es wohl mit ihren Augen nicht so schlimm sein...
So viel Platz zum Krabbeln hat man nicht jeden Tag... Die Schuhe und die Hose muss ich wohl abschreiben...
Wir sind nah zu unserem Ziel - aber erst muss man mit einer Fähre über einen breiten Kanal fahren. Johanna hat ihre erste Fährenfahrt verschlafen...
Auf dem Schild ließt man, wo wir sind. Wir denken noch, dass wir willkommen sind. Das wird heute leider ganz anders sein, wir sind hier eigentlich unerwünscht.
Unser Campingplatz war ganz klein. Wir sind in der Gegend, in der man dem Wasser Stück für Stück den Boden abgekämpft hat - und der Boden ist wertvoll.
Um nach Gorinchem zu gelangen, mussten wir ca. 30 Minuten über und durch einen breiten Kanal fahren. Die Wellen haben mir nicht erlaubt, Fotos zu machen. Im Hafen haben wir uns angemeldet und sagten, wir wollen "Gorinchem" anschauen. Erst hat man uns nicht verstanden, man sprach kein Deutsch und kein Englich. Dann fand sich doch jemanden, der den Namen des Ortes richtig ausgesprochen hat - und zwar "Hoorchem"... oh je, da müssen wir ein wenig Holländisch lernen!
In der Stadt gibt es ein altes Zentrum, das unter dem Meeresspiegel (Wasserspiegel hier?) liegt.
Man kann denken, dass meine Familie in dieser Form durch die Staßen marchiert... Leider nur sehr kurz, Johanna ist nach einigen Dutzen Schritte müde und kann nicht mehr gehen...
Müde am Ende des Tages, wollten wir in einer Pizzeria essen. Man wollte uns leider nicht bedienen... Wir merkten das aber erst, als wir sahen, dass die Gäste, die nach uns kamen, bereits gehen... Während des Wartens wurde es immer kälter, ich habe nur gehofft, dass Johanna in ihrer leichten Jacke nicht krank sein wird. Wir werden ja heute noch im Zelt schlafen...
Tja, ich habe nur gehört, dass sich die Holländer und die Deutschen nicht besonders mögen, aber ein Beispiel erlebte ich zum ersten Mal...
Der Abend war dann nicht mehr so schön, was sehr schade war - wir haben ja nur diesen einen Samstagabend in der Woche, auf den sich alle freuen...

Keine Kommentare: