Johanna steigt in den Kindergarten ein

Lilypie Fourth Birthday tickers

Dienstag, 24. Juni 2008

Vorsichtig

wollte mein Mann vor kurzem mit mir ein ernstes Wörtchen reden. Im voll verplanten Alltag oder wenn die Stunde so etwa ab 22:00 schlägt, sind in meinen Texten manche Fehler zu finden, über die man sich nur ärgert...
Liebe Leser, es ist im Moment nichts zu machen:
meine deutsche Sprache habe ich im Erwachsenenalter fleißig erlernt,
ich bemühe mich auch sonst, Johannas Leben in einer guten deutschen Sprache darzustellen
ich habe keine Zeit, jemanden zum "Kontrolle-Lesen" zu verdonnern
ich bin glücklich, wenn ich überhaupt wenige Minuten fand, um einen Beitrag zu verfassen,
im Berufs- und Familienalltag habe ich sonst kaum Luft
ich hänge an meiner alten Tastatur, obwohl sie bei den Großbuchstaben öfter schlapp macht...


Sollte jemand einen Rechtschreibungsfehler finden, soll bitte nicht sofort eine gewisse Respektlosigkeit der deutschen Sprache gegenüber vermuten.

Kommentare:

Mia hat eins mehr hat gesagt…

Liebe Irina,

ich finde es ja sowieso schon faszinierend, dass Du es neben Familie und Beruf noch schaffst, so oft zu bloggen. Ich glaube keiner nimmt irgendwelche Rechtschreibfehler übel, die auch mir sehr oft passieren, wenn man mit flinken Fingern in Eile über die Tastatur huscht. Mein Bruder schreibt immer unter seine emails: "Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten." In diesem Sinne, schönen entspannten Abend noch. Liebe Grüße, Claudia

cabronsito hat gesagt…

Ha!
Wen interessiert denn Rechtschreibung?!
Mich jedenfalls nicht allzu sehr.
Vor allem, wenn ich weiss, dass da jemand schreibt, der nicht mit der Sprache, in der er schreibt, aufgewachsen ist. Allein die Muehe ist schon Beifall wert!!!

Richtig muss es heissen: "Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten", meine Liebe!

;-)

Johanna schaut in die Welt ... hat gesagt…

Liebe Claudia,
Lieber Martin,
danke für die Unterstützung!
es gibt da noch ein Momentchen: ich bin nämlich Lehrerin. Ich unterrichte zwar eine Fremdsprache, aber ekläre meinen Schülern, unermüdlich und beständig, wie wichtig das ist, jede Sprache und ihre Regeln zu respektieren... ein ganz schön spannendes Doppelleben..!(meine Oberschüler wissen von Johannas Blog)
Aber was soll´s - meine Schüler akzeptieren meine Fehler und korrigieren mich, wenn nötig, und dann lachen wir zusammen, und dann bin ich ja dran, sie zu korrigieren...
Wer über sich selbst nicht lachen kann...
Liebe Grüße aus Osnabrück! Irina