Johanna steigt in den Kindergarten ein

Lilypie Fourth Birthday tickers

Sonntag, 7. August 2011

Unsere ersten Gäste brauchen

nicht zu zahlen. Und frühstücken werden sie heute nicht bei uns...

Wir waren froh, dass wir, zur Nachbarschaftshilfe über das Wochenende aufgerufen, zwei Zimmer im Eilverfahren fertig stellen mussten und so die Situation testen konnten. Wenn die Gäste heute ausschlafen und sich verabschieden, wird es am Montag weiter gehen. Es gibt noch viel zu tun. Überall. Die Fassade wird von uns nächste Woche weiter bemalt, es gibt dann schöne Bilder...

Auch im Netz hat Johannas Papa eine Baustelle, die er immer wieder nacharbeitet. Es entsteht eine Site, die unser Vorhaben darstellt, uns langfristig hilft, neue Gäste zu bekommen und so Johannas Arbeitsplatz für die Zukunft sichern kann. Hier ist ein Ausschnitt daraus:

Wir über uns und unsere langfristigen Ziele

Als Quereinsteiger haben wir uns zum Ende des Jahres 2010 entschlossen, das ehemalige Hotel Lingemann an der Wersener Strasse/Ecke Kirchstr. zu übernehmen.

Sinn und Ziel dieses Unternehmens ist der Aufbau eines attraktiven Arbeitsplatzes für unserere Tochter Johanna, die mit dem Down Syndrom aufwachsen und leben muß. Wir glauben, dass es möglich ist, Menschen mit diesem Handikap in der Gesellschaft auf gleicher Augenhöhe zu integrieren und gesellschaftlich wertvolle Arbeit zu übertragen. Menschen, reich an Genen, haben oft viel mehr Zeit und Aufmerksamkeit zu verschenken und eignen sich besonders für leichte Herz zu Herz-Kommunikation, die im Internetzeitalter so dringlich vermisst wird.

Wie dieser Aufbau genau stattfinden wird, werden die kommenden Jahre zeigen, denn unsere Tochter ist erst im Jahre 2006 geboren.

Gemäß dieser langfristigen Planung werden wir mittelfristig integrative Arbeitsplätze schaffen, um auch Menschen mit Handikap ein attraktives Arbeitsumfeld zu geben. Wir erhoffen uns, eine freie Kommunikationsumgebung schaffen zu können, wo Gäste mit Ihren Sorgen und Bedürfnissen genauso angenommen sind wie Menschen mit besonderen Einschränkungen, die manchmal Zeit zu verschenken bereit sind.

..................

...was uns gelingt und ob uns das gelingt, werden wir sehen...

Und jetzt... an die Arbeit! Einen schönen Sonntag wünschen wir uns!

Kommentare:

hier ist leben in der bude hat gesagt…

Das hört sich so klasse an! Ich wünsche Euch ganz viel Erfolg!
Liebe Grüße
Susanne

Anonym hat gesagt…

Ich finde es auch ganz klasse, was ihr da macht und wünsche euch von Herzen, dass alles so wird, wie ihr euch das vorstellt.

LG Katja und Felix

RIke hat gesagt…

(Leider) das einzige Café mit einem ähnlichen Programm, das ich kenne, ist in Greifswald - Café Lichtblick. Das ist ein sehr beliebtes Café, wie man auch bei Qype (http://www.qype.com/place/47857-Cafe-Restaurant-Lichtblick-Greifswald-Hansestadt) sieht - ich freue mich, dass ihr auch so ein Projekt in Angriff nehmt!

Laurin und Nicole hat gesagt…

Sowas gibt es bei uns in Bonn, Restaurant, Hotel und Betreutes Wohnen.... Das Bier zapft ein junger Mann mit Down Syndrom und er macht sich super hinter der Theke...

Haus Müllestumpe heißt es und hat soviel zu bieten.
Es wurde von einem Verein, Eltern von Kindern die anders sind in Leben gerufen. Tolles Konzept!!!

Das Essen ist Klasse dort und ich überlege Ernsthaft dem Verein beizutreten, denn die Zukunft ist viel zu schnell da.

Ich bewundere eure Stärke.
Liebe Grüße
Nicole